GESCHICHTE

Als die heisse Schoggi noch scharf war

In der Frühen Neuzeit wurde Schokolade vor allem in flüssiger Form und stark gewürzt genossen.
In der Frühen Neuzeit wurde Schokolade vor allem in flüssiger Form und stark gewürzt genossen.

Wir schreiben das Jahr 1502. Zum vierten Mal segelt Christoph Kolumbus nach Amerika. Auf dieser Reise wird er als erster Europäer mit „Xocoatl“ in Kontakt kommen, ein herber (xoco = herb) Trank (atl = Wasser) aus Kakaobohnen, den die Mayas bereits viele Jahrhunderte zuvor erfunden hatten. Sie nahmen diesen Trank jeweils im beim Zelebrieren heiliger Rituale ein – eine Tradition, die nach dem Niedergang der Maya-Zivilisation von den Tolteken und später von den Azteken fortgesetzt wurde.

Scharfes Luxusgetränk

Im Jahr 1528 bringt der spanische Konquistador Hernán Cortés das exotische Getränk schliesslich erstmals nach Europa. Rasch entwickelt sich die noch lange ausschliesslich als Trinkschokolade konsumierte Köstlichkeit zu einem exklusiven Genussmittel der Wohlhabenden und des Klerus. Für die breite Bevölkerung ist Schokolade aufgrund des hohen Transportaufwands des Kakaos, der mangelnden Verfügbarkeit und des aufwendigen Herstellungsprozesses schlicht unerschwinglich.

Auch in Sachen Geschmack hat die damalige Trinkschokolade vorerst wenig mit der heute süssen Variante zu tun. Insbesondere in Spanien wird Schokolade nach mittelamerikanischem Vorbild mit Chili und anderen scharfen Gewürzen zubereitet: In der damaligen Zeit gilt die reiche Verwendung von Gewürzen in der europäischen Oberschicht als Statussymbol.

Siegeszug des Zuckers

Das ändert sich erst im Verlaufe des 18. Jahrhunderts. Unter damaligen Medizinern der reichhaltige Konsum von Gewürzen immer mehr umstritten. Die seit dem Mittelalter übliche starke Würzung der Speisen und Getränke wird langsam durch eine Vorliebe zum Süssen ersetzt. Zucker – damals ebenfalls ein teures Luxusprodukt – wird zum wichtigsten Exportartikel der Kolonien in Übersee und findet schliesslich auch seinen Weg in die Schokolade.

Mehr interessante Informationen zur Geschichte der Schokolade finden sich im Buch des Schweizer Historikers Roman Rossfeld: "Schweizer Schokolade. Industrielle Produktion und kulturelle Konstruktion eines nationalen Symbols 1860 – 1920."