KURZ ERKLÄRT

Warum Schokolade nicht im Kühlschrank gelagert werden sollte

Schokolade sollte nicht im Kühlschrank gelagert werden

Jeder weiss: Wenn es warm wird schmilzt Schokolade schnell. Ein vermeintlich logischer Reflex ist also, die Schokolade im Kühlschrank aufzubewahren. Gemäss Ansicht von Experten ist aber genau das ein Fehler.

Das Problem: Gelangt sehr kühle Schokolade wieder in eine wärmere Umgebung, wird die Oberfläche feucht, wodurch sich ein Teil des Zuckers in der Schokolade auflöst. Verdampft die Feuchtigkeit wieder, bleibt ein unappetitlicher weisser Belag zurück, der auch – wenn auch völlig ungefährlich – den Geschmack der Schokolade beeinträchtigen kann.

Hinzu kommt, dass die Schokolade wegen der kalten Temperaturen ihr Aroma nicht richtig entfalten kann. Deshalb ist es empfehlenswert, Schokolade an einem dunklen, kühlen und trockenen Ort zu lagern, idealerweise  bei 10 bis 20 Grad.

Am besten bei Zimmertemperatur

Was aber tun, wenn das Thermometer im Sommer über 30 Grad klettert? Um den Kühlschrank gibt es dann kein Herumkommen. Die Schokolade kann aber zumindest in einen luftdichten Behälter gelegt werden. Dieser verhindert, dass die Schokolade fremde Gerüche aus dem Kühlschrank aufnimmt.

Zudem gilt es, Schokolade nie direkt aus dem Kühlschrank zu essen. Denn viele Experten sind sich einig: Bei Zimmertemperatur schmeckt Schoggi am besten.