PORTRAIT

Jeden Tag Schoggi: Der süsse Alltag eines Schoggi-Tüftlers

Der Schoggi-Tüftler bei der Gysi AG: Manfred Zwahlen
Bild: Gysi AG

Manfred Zwahlen arbeitet beim Berner Schokoladehersteller Gysi jeden Tag an neuen Schokolade-Kreationen. Wer meint, das Schokoladeessen sei dem Produktentwickler inzwischen verleidet, täuscht sich gewaltig.

Am Anfang steht der Kundenwunsch. Am Ende eine innovative Schokoladekreation. Und dazwischen kommt Manfred Zwahlen ins Spiel. Denn bis die Konsumentinnen und Konsumenten eine neue Schoggi-Kreation geniessen können, ist viel Arbeit angesagt: Machbarkeitsprüfung, Entwicklung der Rezeptur, Lagertests, physikalische Messungen, Qualitätsprüfungen sowie Degustationen sind nur einige Arbeitsschritte, welche den Produktentwickler bei der Gysi AG in Bern täglich fordern.

Qualität und Einzigartigkeit als oberstes Gebot

„Diese Vielfalt macht meinen Job so interessant“, schwärmt der gelernte Bäcker, Konditor und Confiseur. In der Tat gleicht kein Tag dem anderen. Der Schoggi-Tüftler kennt aber nur ein Ziel: Ein qualitativ hochstehendes Schokoladeprodukt herzustellen, welches in seiner Art einzigartig ist. Dies alles unter Einhaltung strengster Qualitätsanforderungen. So produziert Zwahlen etliche Kleinserien der neuen Kreation in Handarbeit, passt die Rezeptur am Computer an, steht für die Analysen immer wieder im Labor, degustiert. Kurz: Er tut alles damit das Endprodukt überzeugt.

Kein Tag ohne Schoggigenuss

Und wie hält es der Freiburger selber mit Schokolade? „Einen Tag ohne Schoggigenuss kann ich mir nicht vorstellen. Ich bin im Laufe der Jahre zwar anspruchsvoll geworden, was meinen Schokoladegeschmack anbelangt, doch ich geniesse täglich meine 50-80 Gramm Schokolade. Damit das nicht zu stark sichtbar wird, treibe ich regelmässig Sport“, erklärt der schlanke 49-Jährige schmunzelnd. 

Manfred Zwahlen bei der Arbeit
Bild: Gysi AG
Manfred Zwahlen bei der Arbeit
Bild: Gysi AG
Manfred Zwahlen bei der Arbeit
Bild: Gysi AG
Manfred Zwahlen bei der Arbeit
Bild: Gysi AG