PORTRAIT

«In meinem Beruf braucht es vor allem Leidenschaft»

Laurent Robatel, Produktentwickler bei Villars
Laurent Robatel, Produktentwickler bei Villars

Laurent Robatel ist beim Freiburger Schokoladeproduzenten Villars für die Produktentwicklung verantwortlich. Ein vielfältiger Beruf, der ihn immer wieder aufs Neue herausfordert.  

Schokolade temperieren, giessen, formen und verkosten – mit solchen Aufgaben beschäftigt sich Laurent Robatel tagtäglich. Schon seit 13 Jahren ist er beim Freiburger Schokoladeproduzenten Villars für die Produktentwicklung verantwortlich. «Meine Hauptaufgabe ist es, für die Marke Villars Modelle neuer Schokoladeprodukte zu entwickeln und zu testen», erklärt der 43-jährige. Das sei eine vielfältige Aufgabe: «Als Produktentwickler arbeitet man mit einer Vielzahl von Bereichen, wie Einkauf, Qualitätssicherung, Marketing oder Produktion zusammen. So bin ich eigentlich am gesamten Fabrikationsprozess der Schokolade beteiligt.».

Für Analysen sei er auch oft im Labor anzutreffen, erzählt Robatel. Neben solch aufwändiger Verfahren erfordere sein Beruf aber auch heute noch viel Handarbeit – etwa, wenn es um das sogenannte Temperieren der Schokolade geht. «Meine Hände und meine Vorstellungskraft sind meine wichtigsten Werkzeuge», sagt der Schokoladenliebhaber, der bereits als Lehrling zweimal hintereinander die Goldmedaille bei den Schweizer Meisterschaften der Bäckerei-Confiserie-Branche gewinnen konnte.

Handwerkliches Geschick, Präzision und Kreativität allein genügten bei seinem Beruf allerdings nicht, betont Robatel: «Die grösste Herausforderung meiner Arbeit besteht darin, Ideen und Konzepte in konkrete, qualitativ hochstehende Produkte zu verwandeln, die sich in grossen Mengen produzieren lassen und von denen die Konsumenten immer wieder aufs Neue überrascht werden. Um das zu bewerkstelligen braucht es vor allem eins: viel Leidenschaft.»