PORTRAIT

Nocolas Nessi: Ein Leben voller Schokolade

Nicolas Nessi
Nicolas Nessi

Im Herzen des neuen Stadtteils La Sallaz in Lausanne befindet sich die Confiserie von Nicolas Nessi. Ein zeitloser Ort, den der Chocolatier ganz nach seinem Gusto geschaffen hat: voller Süsse und Aromen. 

Seine Ausbildung zum Bäcker-Konditor öffnete Nicolas Nessi die Tür in die Welt der süssen Sünde. «Das war vor 41 Jahren und seither habe ich diese Welt nie mehr verlassen», erklärt der Chocolatier lächelnd. «Ich entdeckte meine Liebe zu Schokolade schon früh. Es war mein Wunsch, meine Leidenschaft und die Aromenvielfalt dieses einzigartigen Produkts an so viele Menschen wie möglich weiterzugeben.» Damals gab es noch keine Berufsausbildung zum Chocolatier. Deshalb lernte er Bäcker-Konditor und spezialisierte sich auf Schokolade. 

Nicolas Nessi kaufte die Confiserie, in der er seine Ausbildung absolvierte. Seither widmet er sich voll und ganz seiner eigenen Marke und den Schokoladerezepten. Gleichzeitig kümmert sich der Chocolatier um seine Mitarbeitenden, holt Aufträge ein und ist für die Produktion verantwortlich. «Du musst überall sein!» Nicolas Nessi legt grossen Wert auf die Wahl seiner Rohstoffe und die Methode, mit der er Schokolade hergestellt. «Die Qualität der Rohstoffe und die Art der Verarbeitung spiegeln sich im Endprodukt wieder», erklärt er. Und wenn Nicolas Nessi eine einzige Schokolade empfehlen müsste, dann eine dunkle Maracaibo-Schokolade 65%. «Eine Schokolade mit fruchtigen und einfachen Noten, die jedem gefällt – sogar den Milchschoggi-Fans.»

Der Chocolatier hat Spass daran, seine Grenzen mit gewagten Kombinationen und einzigartigen Rezepturen auszuloten und Neues auszuprobieren – auch wenn er damit nicht immer auf Anhieb erfolgreich ist. Aber manchmal sind es eben genau solch kleine Unstimmigkeiten, die eine Schokolade unverkennbar machen. So ist auch die spezielle Form des berühmtesten Produkts in der Confieserie Nessi, des «pavé glacial», entstanden: Ein Mitarbeiter hat beim Zuschneiden einen Fehler gemacht. Seither ist das Produkt sehr beliebt – nicht zuletzt wegen seiner unverkennbaren Form.